Beerdigung 2001

Ausflug

Unsere ölperna Aufbauer haben beim ausladen einen der drei Eimer des köstlichen Chilli Corn Carne verschüttet. Des Zwitschla hat dann aus Angst des Essen könnt net langa angeordnet das ganze wieder zam zu wischen und in den restlichen Chilikessel einzurühren.

Das Igelchen, die Wenzel's und der Frabs Schwanz wollten beim Ausflug des Nachts zum Nackt-baden gehen. Die zwei kleinen Gören Eva Bayer & die kla Happy hatten aber nix besseres zu tun als den Knaben ihrer Klamotten zu stipitzen. Freude strahlend und mit wehenden Unterhosen maschierten sie dann ins Kerwascamp ein...

"Die Alten Kindsköpf" dessen Präsident Stefan Thomann ist, hat es heuer beim Ausflug wieder krachen gelöst. Nach Mitternacht viel ihm dann ein, dass der Schloßpark mal wieder gemäht werden müsste und ließ promt den Rasenmäher an um damit seine Runden zu drehen.

Um dem ganzen die Krone aufzusetzten schlich er sich dann in die Schloßküche ein um dort verbotener weiße den Kühlschrank zu plündern. Als dann der Bayers Michael zur Höchstform auflief, verließen welcher seinem Gebläg sogar die Geister des Schloß.

Silberhochzeit

Die kleine Nina A. hat bei der Silberhocheit der Schwanawirt'n irgendwann a mol die Schnapsflaschen nei die Händ gedrückt gricht, zu ihrem Pech haben alle anderen ihre Gestik net richtig verstanden und haben immerzu mit ihr angestoßen. Zu guter Letzt war dann die Flaschen leer und die Nina voll.

Des Zwitschla hat des Jubelpaar mit seiner neua modischen Bermudaschort beeindrucken wollen. Die Verwandschaft war nuch mera beeindruckt als der Igel beim Vorbeilaufen des Hösla nach unten zog.

Versammlung

Des Zwitschla wollte unbedingt bei einer Kerwasversammlung vom Michel an Schnaps ham. Ohne zu zögern hat der gleich an Zahnputzbecher voll bestellt. Daheim angekommen röhrte der Alex im anliegenden Hosenwäber-Wald so laut, dass die umliegenden Jägersleut zur Elchjagt bliesen...

Der Holler der kla Kerl hätt nei unserer neua Kerwasjack'n nuch neiwachsen gekönnt. Unser Zopf is aber net blöd und hat sie gleich gewaschen und nein Trockner g'schmissen. Dort hat er sie dann solange in Minuten Takt anprobiert- bis sie auf seine Größe geschrumpt ist.

Nach der Versammlung beim Kaiser formierte sich auf dem Heimweg spontan a klana Wallfahrt. Die drei Sänger. Michl, Igel und Zwitschla bedachten die Stationen Bademeister, Stubbi, Hirsch und als Abschluß noch weils soschö warm war im Automatenkapuff der Kreissparkasse mit ihrem Können.

Mühlendorf

Die Kiwi, die Simone brachen heuer alle Rekorde, als sie zehn Minuten nach der Ankunft im Mühlendorfer Saal schon 'Tisch in die Höh' anstimmten. Vielleicht lag's ja daran, daß sie schon daheim gut vorgeglüht hatten.

Der kla Besl unser Sportschuh und Schlappen Fetischist ist in Mühlendorf mit an ganz neua für ihn außergeöhnlichen Outfit aufgetaucht. Er hat sich nämlich extra a paar neue Lackschüla zugelegt. Damit auch er nachher ins Exclusive Cinderella mitneikummt.

Der Herr Müller- Lüdenscheid konnst wieder mal net lassen und hat dem Holler seinen Brechreiz animiert indem er einen alten Kaugummi unterm Tisch vorgekratzt, von Spreißeln bereinigt und genüßlich wieder weich gekaut hat.

Dem klaa Cebi hat`s so gut in Mühlendorf g'falln, daß er auf dem Klo ein kleines Nickerchen hielt. Als er seine 7 Sinne wieder beisammen hatte war der Bus längst weg, doch er hatte Glück, denn der zuständige Saalwart Seppi hat ihn mit nach Hause genommen.

Wagenbauen

Unser Mistkäfer Mehli verzweifelte an seiner Mistkugel, weil diese nicht dreckig genug wurde. Auf anraten vom Michel kugelte er sie bis an die Grenzen von Vollmannsdorf, weil es dort die besten Dreckäcker gibt.

Genauso viel Elan zeigte Dieser als er auf der Suche nach Siemens Lufthacken Burgebrachs Geschäftsleute rebellisch machte.

Mehr Wagemut erforderte der Auftrag für den Brodmerkel's Bernd. Er sollte Zündfunken beim Neuhäusla holen um die Schrauben abzudecken unter Einstatz seines Lebens nahm er diese entgegen, sprang dann aber beim Abliefern Manövermäßig in Deckung. (Weil der Au'i si so unsanft behandelte...

Freitag

 

Dann nahm er noch Nachts, um den nächsten Tag erträglicher zu gestallten Tabletten. Leider handlete es sich dabei nicht um Aspirin sondern um Imodium Akut. (Für die, die's net wissen des braucht mer bei aner massiven Verstopfung.

Samstag

Beim Baam holen ham die Kerwasburschen erst ein mal ein kurzen Boxenstop beim Lechner's Hans eingelegt, der Grund für die Aktion war akuter Spritmangel im Bulldog

Wie die Kerwasburschen dann so weit waren ihren Baam aufzustellen hat erst a mol der kla Matschi den Hegenwald Jochen zum Loch vorgeschickt, um sich in das Baum-Aufstell-Verzeichnis einzutragen.

Der Spörleins Albert unser stellvertretender Vorsänger hat sich beim Aufstellen recht hart getan. Erst wiederholte er 35 Mal die erste Seite vom Liederbüchla, dann stimmte er aus Verzweiflung: "Droben auf dem Hühnerboden" an (AMEN)

Der Wenzel hats gschaft sich durch die Bar ins feuchte Eck zum Doofie durchzuschlagen. Als er gerademal 43 Sekunden auf seinem Barhocker saß kam ihn auch schon die Jackyflasche vom Stefan entgegen nach weiteren 43 Sekunden wurde er mit einem aufgeschnappten Auch (AUGE) ins Krankenhaus eingeliefert.

Welcher sein alkohlbedingten Unterzucker hat sich der Igel beim Kunner a Rotwurschbrot bestellt. Als er dann aus voller Kehle lachte, konnten die umstehenden Zuhöre den wohligen Geschmack der Wurscht bestätigen.

Sonntag

Der Ruhls Adel war vo sein Wag'n und dessen Freibier dermaßen begeistert, dass er beim gesamten Rückzug auf dem Wag'n präsent war.

Unser Kerwasküken Isabella Cavallo hat sich beim Saufen auf'm Wag'n dermaßen verschätzt, das sie beim Rückweg ab dem Giovanni bis zum Läusniegel Live on Stage gekotzt hat.

Der kla Schlappi hat sich auf'm Umzugswag'n so ins Zeug gelegt, dass er nach dem Umzug erst a mol a Schläfla gemacht hat. Als dann die Dunkelheit einbrach wachte er verwirrt auf dem Wagen auf.

Beim Gasthof zum lustigen Lecher in der Mühl, wurde Sonntag Mittag eine spontante Tequilla- Party gestartet, wobei kein Familienmitglied die Küche unter 3,5 Promille verlassen durfte.

Unser Oli G., der Mühle und der Zopf haben sich ohne Wissen vom Chany sämtliche NSU Requisiten ausgelieha. Der Chani der trotzdem bis zum Umzug völlig unwissend war ist seither auf der Suche nach einen gewissen Stefan Holler. (Do is er)

Montag

Die Schwanawirta- unsere INGE- wor am Montagfrüh kurzeitig etwas zerstreut, sodass Sie ein paar Salate mit Sahne verfeinert hat.

Unser Oberkerwasbursch hat den Gö Montag früh versprochen, dass er Ihn ein junges, dummes, blondes, gutaussehendes, flinkes, naives Kerwasmadla mit in die Bar zum arbeiten einteilt. Ihm entglitten sämtliche Geschtszüge als dann die Müller's Nina in der Bar auftauchte

Beim Gasbock holen hat der Willy-Putz den stinkerten Gasbock mit seiner Händ durchgekrault. Anschließend verpasste er dem Holler eine Gesichtmassage. Worauf dieser seinen Würgereflex nicht mehr unter Kontrolle hatte.

Dem Bayer's Heiner sei Sohn der Stefan war am Montag nach die Calimeros so fertig das er Mitten im Saal zusammengebrochen ist und erst Abends von den Roadis aus dem Weg geräumt wurde.

Dienstag

Der Thomann konnte es nicht ganz nachvollziehen wie er erstens Montagnacht in sein Bett kam, zweitens seinen Lieblings-Eckzahn verlor und drittens diesen auf mystischer Weise neben sich auf dem Nachtkästla wiederfand.

Beim Tatar anmachen hab sich heuer wieder die junga Kewasburschen und Madla besonder hervorgetan, erst ham sa die Eier getrennt, dann des Eigelb gekläppert und aus dem Eiweiß den besten Eischnee zubereitet um diesen den Tatar vorsichtig unterzuheben. Damit er schön locker bleibt. Dabei waren die Heiligen: Florian Hoff, Eva Bayer, Tanja Herbstsommer, Monika Bogensperger, Christoph Dütsch, Benjam Herbstsommer.................

Der MetzgersSohn Christoph Stocki war dermaßen angewiedert den Batzen Fleisch durchzukneten, dass er es plötzlich mit schneeweisen Gesicht eilig hatte nach hause zu kommen.

Als der Tatar noch nicht die richtige Würze hatte um ihn zu genießen, wurde die uns bereits bekannte Isabella Cravallo und das Frl. Eisdiele zum Hahner geschickt um das weltberühmte offene Fuchs-Tatargewürz zu besorgen. Leider konnter der Hahner nur mit Säuschwänzla aushelfen.

Die Beteiligung am Tataressen war heuer so enorm, das die Stühle aus der gesamten Umgebung zusammengetragen wurden, und diese dann Sitz an Sitz standen, so daß ca. 34 Mann (und Frauen) aufstehen mußten, wenn einer zum Schiffen gehen wollte.

Mittwoch

Kurz anbringen söllt man noch den Sarotti Mohr, der auf Vorbildliche Weise bestes Wetter für's Säuwannarenna bestellt hat außerdem hat er die Veranstaltung löblich in Eigenregie organisiert und war auch sich auch so nie für irgendetwas zu schade.

Sehr bemerkenswert war das Oldtimer-Säuwanna gemahn ist der Düchtel's Hanni & der bereits 10 mal erwähnte Doofie, die es genau 0,25 Meter in den Weiher schafften bevor sie sang und klang los untergingen.

Der Wanger vom Anger wird für's nächste Jahr als Favorit für die MISTER WET UNTERWEAR MASTERS hoch gehandelt. Auf gut Deutsch hast des Mo mit feuchter Unterhosen.

Den ersten Platz beim Renna war unbestritten der Keiling Matthias und der Brunner Martin Gründe hierfür waren zum einen die ärodynamische rote Badehose vom Keiling und zum anderen der technisch raffinierte Außenbordmotor.

Die Burgebracher Wasserratzen und Wasserflöh ham sich mächtig über ihrer neuen Genossen in dera Dreckbrüh g'freut. So pervers waren: Willy Putz, Elmar Burkard, Franz Schwab, kl. Wenzel, Stefan Thomann, Michael Bayer, Hanni Düchtel, Claudia Mohr & der Mehli und im Neoprehnanzug der Fischers Helmut. "